Hitiki – Open Travel Project

Hitiki (Logo: hitiki.com)Noch ein Web 2.0-Projekt, das in den Startlöchern steht: Im Dezember soll Hitiki online gehen, ein multilingualer Online-Reiseführer. Multilingual – und multikulturell. Hitiki ist nämlich ein deutsch-indisches Startup, das seinen Hauptsitz in Bangalore, Indien, hat, zur Zeit wohl aber vor allem von deutschen Trainees vorangetrieben wird. Das Wort „Hitiki“ selbst ist polynesisch und bedeutet soviel wie „Gemeinschaft“ – klar, was die Startupper damit zum Ausdruck bringen wollen. Verraten die Macher aber auch nochmal im Hitiki-Blog, das schon seit Februar über das Open Travel Projekt informiert:

Hitiki means togetherness and team spirit.
It means exchanging things, thoughts and support, giving and taking and working together.

Hitiki is an open travel project in which we create an unique travel guide on the internet by the help of our Hitiki editors around the globe. Information and knowledge, ideas and opinions found on the Hitiki websites are all written and donated by travellers that are willing to share their experience with others and therefore became Hitiki-editors. They make up the community of Hitiki editors who do not only write basic information and articles about every single part of this world but also travelogues and reviews about what they have seen and discovered on their journeys and trips.

Wodurch sich Hitiki von anderen Reise-Wikis wie wikitravel.org oder virtualtourist.com abheben will? Dazu wollte mir Fiene Gassner, die seit September bei Hitiki in Bangalore arbeitet, eigentlich aber aus meiner Geburtsstadt Mannheim kommt, so kurz vor dem Launch nichts verraten. Schade. Müssen wir uns wohl noch ein paar Tage gedulden, bis es offiziell losgeht.

Comments are closed.