Kressblog: Und nochmal von vorn…

Kressblog vorher und nachher (Screenshots: kressblog.de)

Das Experiment “Redaktionsblog” im Hause Kress darf man wohl getrost als grandios gescheitert betrachten: Erst gab’s zur Begrüßung erwartungsgemäß Gift und Galle vom bayrischen Blogmonarchen, dann erklärten gar die eigenen Leser in beschämender Mehrheit, die kress’schen Blogversuche reichlich “doof” zu finden, und zu guter Letzt watschte selbst der Ex-Chef das Kressblog als “totalgefloppt” ab. Und wozu?

Zu Recht.

Offensichtlich hat man nun auch in der Heidelberger Haberstraße das direkte Duell mit der blauen Konkurrenz verloren gegeben. Heimlich, still und leise haben die Kressies ihr erst im April gestartetes Redaktionsblog aus dem Netz getilgt. Aber auch gleich durch ein neues ersetzt. Statt “Seltsames und Sentimentenales, Gaga-Texte und Medien-Schmonzetten” jetzt also “Games, Digitales und Marketing” mit Kress-Redakteur Marc Bartl als Chefblogger.

“Bartl spielt” haben die Kressies ihren zweiten Blog-Anlauf getauft. Und in der Tat: Wenn man sich die bisherigen PR-verseuchten Beiträge so anschaut, wäre “Bartl bloggt” auch ein fulminanter Fehlgriff eine nicht so gute Idee gewesen. Ob das so was wird mit der Bloggerei bei Kress?