Blog

Ich bin auf Platz 811,205,810…

…der reichsten Menschen der Welt – sagt www.globalrichlist.com. Damit gehöre ich immer noch zu den Top 13,52 Prozent.

Schade, dass ich mir davon nichts kaufen kann. Und von dem jämmerlichen Studieinkommen, das mich auf Rang 811,205,810 katapultiert hat, leider auch nicht. Und besser fühle ich mich jetzt schon gar nicht: Hätte wohl besser nicht auch nachschauen sollen, auf welchem Platz ich einmal war…

via Eye said it before

Blog

BILDblog bläst zum Halali auf Kai Diekmann

Ein recht fragwürdiges Experiment, das die BILDblogger da mit ihrer Aktion “Fotografiert Kai Diekmann!” ins Leben gerufen haben:

BILDblog bläst zum Halali auf Kai Diekmann

read more »

Blog

[A]chtung, [C]ontent-[A]bgreifer: [P]iss off!

Für den Rezipienten sind Meta-News-Sites wie news.google.de oder Newsexpress eine praktische Sache: Fast wie am Zeitschriftenkiosk kann der tägliche Output der Presse nach dem gescannt werden, was gerade interessiert – nur ist die Auswahl größer, die Suche komfortabler und man spürt beim Anlesen nicht den finsteren Blick des Kioskbesitzers im Nacken, der einen dafür hasst, dass man alle Magazine mal angrabbelt, dann aber doch nichts kauft.

Verlage sind von dem Angebot der Suchmaschinen längst nicht immer so begeistert: Weil Google & Co. ungefragt die Newssites abgrasen und aus den Inhalten Kurzzusammenfassungen samt Bildmaterial generieren, entzünden sich immer wieder Streitigkeiten. Dem will der Weltverband der Zeitungen WAN (World Association of Newspapers) nun mit einem eigenen DRM-System begegnen: ACAP steht für “Automated Content Access Protocol” und soll automatisch Informationen an Suchmaschinen-Crawler übermitteln, in welchem Umfang und unter welchen Bedingungen welche Inhalte genutzt werden dürfen. So wollen die Verlage die Kontrolle über ihren Content zurückgewinnen. read more »

Blog

EXPRESS-TV lässt Regionalnachrichten zappeln

EXPRESS-TV“Alle Verlage arbeiten dran ““ aber keiner will darüber reden”, verriet kürzlich Alexander von Reibnitz vom Verband Deutscher Zeitschriftenverleger. Worüber reden? Über die Bemühungen deutscher Verlage, via World Wide Web auch bewegte Bilder an den Leser zu bringen – Stichwort: Online-TV. bunte.t-online.de macht schon mit und besetzt mit “The People Channel” die Nische für Promi-Klatsch, Focus.de, Spiegel.de und Stern.de beziehen “Das Wichtigste vom Tag” im Bewegtbild von Reuters, etliche andere Verlage setzen online auf Zappelbilder von zoomin.tv.

Seit heute mischt auch der Kölner Verlag DuMont Schauberg mit: Beim Webableger des Boulevard-Blatts EXPRESS wurde der Versuchsballon Online-TV gestartet. “Schneller – die EXPRESS-Infoshow” heißt die selbstproduzierte etwa dreiminütige Sendung, die ab 21 Uhr einen “schnellen Überblick über die wichtigsten regionalen Nachrichten” liefern will. Wie auch bei den meisten anderen Online-TV-Angeboten nutzt EXPRESS-TV den Flash-Player, der in einem Popup-Fenster geöffnet wird. Links auf Artikel mit weiteren Informationen zu den TV-Beiträgen verzahnen das Webfernsehen mit den Textnachrichten.

Die technische Seite wird von motionet betreut – offenbar auch für sie Neuland, wie ein Blick ins Fred’s Log zeigt.

Disclaimer: Der Autor arbeitet als freier Mitarbeiter für EXPRESS.DE.

Blog

Risikokapital für Blogs

Wir glauben, dass die Nachrichten der Zukunft wie die HuffingtonPost aussehen werden

sagt Eric Hippeau von SoftBank Capital, die Anfang August etwa fünf Millionen Dollar Venture Capital in die Blog- und News-Site HuffingtonPost von Arianna Huffington gepumpt haben:

Zwar wird die Blogosphere generell als schnelllebiger, weniger faktenbasierend und stattdessen mehr von Meinungen abhängiger Markt eingeschätzt, was Investitionen risikoreicher als bei traditionellen Medienunternehmen macht. Für Eric Hippeau […] stellen Blogs jedoch die Zukunft der Nachrichtenverbreitung dar. “Wir sehen dies als eine Investition in eine Nachrichten-Seite”, so Hippeau.

Quelle: http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=060823005