Spätzünder

So schnelllebig ist das Web – ob mit oder ohne Zwonull: Es ist erst ein paar Wochen her, da schrieb ich, dass der “Startschuss zur Einbindung von Social-Bookmark-Diensten auf deutschen News-Sites” gefallen sein müsse. Und heute werden die Spätzünder schon müde belächelt: Als einen “kräftigen Tritt aufs Gaspedal 2.0″ bezeichnet Peter2.0 nicht ohne Ironie die Bemühungen von Spiegel Online, verlorenen Web2.0-Boden nun ebenfalls durch Einbindung bunter Social-Bookmark-Knubbel wettzumachen.

Social Bookmarks auf Spiegel.de (Screenshot: Spiegel.de)

Zur Vollständigkeit sei erwähnt, dass schon vergangene Woche N24.de als erster Webableger eines Fernsehsenders ebenfalls Links zu Social-Bookmark-Diensten auf seine Seiten genommen hat.

Social Bookmarks bei N24.de (Screenshot: N24.de)

Wie lange RP-Online schon mitmacht und ob die Rheinische Post wirklich die erste regionale Tageszeitung mit Social Bookmarks ist, weiß ich auf die Schnelle allerdings nicht. Dabei sind sie jedenfalls.

Social Bookmarks bei RP-Online (Screenshot: RP-Online.de)

Bis auch das letzte Käseblättchen nachgezogen hat, werden die bunten Klickbildchen bei den ersten vermutlich schon wieder rausfliegen. Ist nur so eine Ahnung.

  • 23. März 2007 - 11:43 | Permalink

    Im Fall von SpOn frage ich mich allerdings schon, was das soll, wenn doch ein Großteil der Geschichten eh ziemlich schnell ins Archiv wandert und die ursprünglichen Storylinks dann ins Leere laufen.

  • 23. März 2007 - 11:52 | Permalink

    Weiß nicht, ob das noch gilt: alles husch, husch, schnell ins bezahlte Archiv. Würde nicht in die Web-2.0-Welt passen. Hier ist die Unversertheit des Links schließlich heilig. Muss ich mal nachfragen.

  • 23. März 2007 - 12:56 | Permalink

    Das würde mich wirklich interessieren. Ich hab das aktuell nicht empirisch überprüft, aber mir scheint, die Sachen verschwinden nicht mehr ganz so schnell und vollständig hinter der Bezahlschranke wie noch vor Jahresfrist.

  • 23. März 2007 - 13:06 | Permalink

    Hmm, laufen die Storylinks dann tatsächlich ins Leere? Die ursprüngliche URL wird doch dann immer auf den Warenkorb umgelenkt, oder?

  • 23. März 2007 - 13:37 | Permalink

    turi2 gelesen – dabei gewesen:

    Spiegel Online ist “entpreist”:

    http://turi-2.blog.de/2007/03/23/spiegel_online_entpreist~1959621

  • 23. März 2007 - 15:30 | Permalink

    @Marco: Ja, streng genommen hast Du völlig recht, “in den Warenkorb” ist nicht gleichbedeutend mit “ins Leere”.

    Ich meinte eigentlich: “nicht zum Ziel”.

  • Comments are closed.