Tag Archives: Social Bookmarks

Blog

Raus aus der Garage

Ich finde das Social-Bookmark-Dings Yigg ja super: Kein Tool zeigt mir zuverlässiger, welche News gestern und vorgestern aktuell waren. Und obendrauf gibt’s in den Top 10 meist noch 1-2 “Nachrichten” darüber, wievielmal toller Yigg als Webnews ist. Toll finden das wohl auch der Business-Angel Dr. Roland Metzger und Venture-Capital-Geber Baytech, die den Jungs von Yigg jetzt ein paar Scheinchen zugesteckt haben, damit sie mal eine ordentliche GmbH gründen und sich noch einen weiteren Server zulegen können. read more »

Blog

Spätzünder

So schnelllebig ist das Web – ob mit oder ohne Zwonull: Es ist erst ein paar Wochen her, da schrieb ich, dass der “Startschuss zur Einbindung von Social-Bookmark-Diensten auf deutschen News-Sites” gefallen sein müsse. Und heute werden die Spätzünder schon müde belächelt: Als einen “kräftigen Tritt aufs Gaspedal 2.0″ bezeichnet Peter2.0 nicht ohne Ironie die Bemühungen von Spiegel Online, verlorenen Web2.0-Boden nun ebenfalls durch Einbindung bunter Social-Bookmark-Knubbel wettzumachen.

Social Bookmarks auf Spiegel.de (Screenshot: Spiegel.de)

read more »

Blog

Social Bookmarks: Die ZEIT ist reif. Alle anderen auch

Ich habe ihn wohl überhört, aber er muss definitiv diese Woche gefallen sein: Der Startschuss zur Einbindung von Social-Bookmark-Diensten auf deutschen News-Sites.

Vermutlich im Zuge der Beteiligung von Holtzbrinck Ventures an der Social-News-Plattform Webnews bietet die zum Holtzbrinck-Verlag gehörende ZEIT online seit Dienstag die Möglichkeit, Artikel mittels Button bei Webnews, Mr. Wong oder del.icio.us zu verlinken.

Social Bookmarks bei ZEIT.de (Screenshot: ZEIT.de)

Auch beim Handelsblatt (ebenfalls Holtzbrinck) darf seit dieser Woche gebookmarkt werden. Interessanterweise hier aber nur bei Webnews.

Social Bookmarks beim Handelsblatt (Screenshot: Handelsblatt.de)

read more »

Blog

New York Times goes Social Media – wer geht mit?

Social Networking bei der New York Times (Screenshot: www.nytimes.com)Im April noch hat Thomas Knüwer über die unterkühlte Begeisterung der New York Times für die öffentliche Diskussion in Weblogs geschrieben. Mittlerweile haben die Verantwortlichen ihre Einstellung offenbar geändert: Seit heute können Leser der Online-Ausgabe frei zugängliche Artikel über entsprechende Buttons direkt bei Digg, Newsvine und Facebook verlinken. Ausgenommen von dieser Neuerung sind aber bezahlpflichtige Inhalte, Agenturmeldungen und auch die Mitarbeiterblogs – ausgerechnet.

Bei Techcrunch ist zu lesen, dass die NYT-Macher nicht etwa auf Druck von außen diese Neuerung eingeführt haben, sondern sogar selbst den Kontakt zu Digg und Newsvine gesucht haben. Lediglich Facebook habe bereits vor einigen Monaten wegen einer Kooperation angefragt. Aufgefallen ist mir darüber hinaus der Permalink, über den jeder Artikel auch noch aufgerufen werden kann, selbst wenn er längst in den Tiefen des Archivs verschwunden ist. Ob es den auch schon vorher gab? Keine Ahnung.