Wer lesen kann… [UPDATE]

…ist klar im Vorteil. Und weil das so ist, unterstelle ich Stephan Heinen mal ganz kühn, dass er die Blogs, die er wöchentlich in der “Blogschau” im “Blogblick” der Netzeitung resümiert, offenbar gar nicht liest. Das ist für mich zumindest die einzige einleuchtende Erklärung, warum er in der heutigen Folge zwar Stefan Niggemeiers verwunderte Reaktion auf die zurückgezogene BILDblog-Empfehlung von Welt Online

Und lustig daran ist vor allem, dass das erste Medienblog, das ‘Welt Online’ nun empfiehlt, eines ist, das es in seiner ganzen Lebensdauer auf nicht mehr als zehn Einträge geschafft hat “” und seit einem Dreivierteljahr tot ist.

zitiert, sich dabei aber dennoch fragen kann:

Krass, leider erfährt man nicht, welches Medienlog hier gemeint ist.

Krass, denn schließlich hat Stephan Heinen die Antwort sogar selbst verlinkt. Um mal nachzuhelfen, Herr Heinen – Hinweise auf dieses rätselhafte Medien(b)log enhält dieser Screenshot Niggemeiers:

Niggemeier-Screenshot mit Welt.de-Screenshot mit Watchblog-Screenshot

Oder auch dieser Absatz:

Textausriss (Screenshot: Stefan-Niggemeier.de)

Wem das alles zu subtil ist, dem hätte aber auch schon die Überschrift auf die richtige Spur helfen können:

Subtiler Hinweis (Screenshot: Stefan-Niggemeier.de)

Klingelt’s?

 

Was, immer noch nicht?

 

Na gut, ein letzter Hinweis:

 

Das geheimnisvolle Medien(b)log fängt mit W an und hört mit atchblog.de auf…

[Update 27.2.07, 23:41 Uhr] Schön, wenn man helfen kann – mittlerweile wurde der heutige “Blogblick” überarbeitet. Statt:

Krass, leider erfährt man nicht, welches Medienlog hier gemeint ist.

heißt es nun:

Dieses Watchblog hat seine Pause just aus dem Anlass der Verlinkung unterbrochen; der zweite Eintrag datiert von Mai 2006 (zur Korrektur: das hatten wir übersehen).

(Was hatte Herr Heinen jetzt genau übersehen? Den zweiten Eintrag? Ne, eigentlich doch das Watchblog.de, oder? Jetzt bin ich selbst schon verwirrt.)

4 Comments

  • 27. Februar 2007 - 21:01 | Permalink

    Well done; wenngleich etwas buchstabengetreu gelesen. Derart könnte man es auch so lesen, dass das Blog seit dem 24.02. lebt; und das aufgrund eines einzigen Eintrags. Das wäre auch buchstabengetreu, aber nicht falsch, genau so habe ich’s gelesen. Der Vorwurf müsste also lauten, nicht bis zum Ende des zweiten Eintrags gelesen zu haben ““ ein Versäumnis, sorry; es ändert jedoch nichts an der dargestellten Tatsache zum Zeitpunkt, um den es geht. ““ A propos Netzeitung/ News im Web (Ihr 77. Eintrag): das Projekt schläft derzeit, ist aber nicht tot.

  • 27. Februar 2007 - 21:37 | Permalink

    bin ich der einzige, der diesen kommentar von herrn heinen nicht verstanden hat?

  • 27. Februar 2007 - 21:47 | Permalink

    Da fällt mir aber ein Stein vom Herzen – seit einer halben Stunde drehe und wende ich jeden Satz, komme aber einfach nicht hinter deren Bedeutung.

    Alles was ich verstanden habe: News im Web ist nicht tot. Aber das hatte ich ja auch gar nicht behauptet.

  • 28. Februar 2007 - 09:33 | Permalink

    So unverständlich ist Herr Heinen jedoch nicht.

  • Comments are closed.